Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (w/m/d)

Doktorand*in (m/w/d) in Experimenteller Teilchenphysik

Kontakt

Name

Georg Schwering

Telephone

workPhone
+49 241 80-27202

E-Mail

Anbieter

Lehrstuhl für Experimentalphysik I B und I. Physikalisches Institut

Unser Profil

Die AMS-Gruppe am I. Physikalischen Institut der RWTH Aachen eröffnet eine Doktorand*innen-Stelle im Bereich der experimentellen Astroteilchenphysik, fokussiert auf den Betrieb des AMS-02-Experiments (https://ams02.space) auf der Internationalen Weltraumstation (ISS) und die Analyse der vom AMS-02-Detektor seit der im Jahr 2011 erfolgten Installation auf der ISS aufgezeichneten Daten.
Die Komponenten des AMS-02-Experimentes Übergangsstrahlungsdetektor, Antikonizidenz-Zähler und Laser-Alignment-System des Spurdetektors wurden in Aachen gebaut. Unsere Gruppe ist für den Betrieb und die Kalibrierung dieser Subdetektoren verantwortlich. Die Analyse der Daten, die seit 2011 mit dem AMS-02-Detektor aufgenommen wurden, umfasst die Kalibrierung von Subdetektoren, die Rekonstruktion von Teilchen und Untersuchungen zu den Flüssen von Elektronen und Positronen und leichten Isotopen.

Ihr Profil

Bewerber*innen sollen ihren Master auf dem Feld der experimentellen Hochenergie-Physik oder einem nah verwandten Gebiet abgeschlossen haben.
Idealerweise sollte die/der Kandidat*in Erfahrung in der Software-Entwicklung in C++ und Python und in der Analyse von Daten aus dem Bereich der Hochenergie-Physik haben.
Vorausgesetzt wird auch die Fähigkeit, in einem internationalen Forschungsumfeld zu arbeiten, was eine gute Beherrschung der englischen Sprache impliziert.
Die Bewerbungsunterlagen sollen eine kurze Beschreibung der bisherigen Forschungsarbeiten (Master-Arbeit), einen Lebenslauf mit relevanten Veröffentlichungen, "analysis notes" und Vorträgen auf internationalen Konferenzen und ein Empfehlungsschreiben beinhalten.

Ihre Aufgaben

Die/der Stelleninhaber*in wird sich am Betrieb des AMS-02-Experimentes und an den Analysen der vom AMS-02-Experiment aufgenommenen Daten beteiligen, insbesondere an der Messung des Flusses von Elektronen und Positronen oder leichten Isotopen in der kosmischen Strahlung.

Unser Angebot

Die Einstellung erfolgt im Beschäftigtenverhältnis.
Die Stelle ist zum 01.10.2022 zu besetzen und befristet auf ein Jahr.
Eine Weiterbeschäftigung von mindestens 2 Jahren ist vorgesehen.
Die befristete Beschäftigung erfolgt im Rahmen der Befristungsmöglichkeiten des Wissenschaftszeitvertragsgesetzes.
Es handelt sich um eine Teilzeitstelle mit Dreiviertel der regelmäßigen Wochenarbeitszeit.
Eine Promotionsmöglichkeit besteht.
Die Eingruppierung richtet sich nach dem TV-L.
Die Stelle ist bewertet mit EG 13 TV-L.

Über uns

Die RWTH ist als familiengerechte Hochschule zertifiziert.
Die RWTH bietet im Rahmen eines Universitären Gesundheitsmanagements eine Vielzahl von Gesundheits-, Beratungs- und Präventionsangeboten (z. B. Hochschulsport) an. Für Tarifbeschäftigte und Beamtinnen und Beamte besteht ein umfangreiches Weiterbildungsangebot und die Möglichkeit, ein Jobticket zu erwerben.
Die Stellenausschreibung richtet sich an alle Geschlechter.
Wir wollen an der RWTH Aachen University besonders die Karrieren von Frauen fördern und freuen uns daher über Bewerberinnen.
Frauen werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt, sofern sie in der Organisationseinheit unterrepräsentiert sind und sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen.
Bewerbungen geeigneter schwerbehinderter Menschen sind ausdrücklich erwünscht.
Im Sinne der Gleichbehandlung bitten wir Sie, auf ein Bewerbungsfoto zu verzichten.
Informationen zur Erhebung personenbezogener Daten nach Artikeln 13 und 14 Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) finden Sie unter https://www.rwth-aachen.de/dsgvo-information-bewerbung.

Bewerbung
Nummer:V000003178
Frist:31.08.2022
Postalisch:RWTH Aachen University
Lehrstuhl für Experimentalphysik I B und I. Physikalisches Institut
Dr. Georg Schwering
Sommerfeldstr.
52074 Aachen
E-Mail:
Bitte beachten Sie, dass Gefährdungen der Vertraulichkeit und der unbefugte Zugriff Dritter bei einer Kommunikation per unverschlüsselter E-Mail nicht ausgeschlossen werden können.