Gender and Diversity

 

Die Förderung von Gender and Diversity ist ein fest in der Hochschulstruktur verankertes strategisches Querschnittsthema und erklärte Leitungsaufgabe.

Die RWTH hat sich durch ihre "People Policy" zur Förderung von Gender and Diversity verpflichtet und im Rahmen der Exzellenzinitiative Konzepte entwickelt, die an die Umsetzung einer chancengerechten Organisationskultur und Personalpolitik geknüpft sind. Mit dem zentralen Ziel, ein attraktiver Studien- und Arbeitsort für talentierte Studierende und Beschäftigte aus dem In- und Ausland zu sein, bringt sie der Vielfalt unter den Hochschulangehörigen eine besondere Wertschätzung entgegen und ermöglicht ihnen, unabhängig von ihrem Geschlecht oder sozio-kulturellen Hintergründen, die Entfaltung ihrer individuellen Potenziale.

Die Fakultät für Mathematik, Informatik und Naturwissenschaften der RWTH Aachen University fühlt sich verpflichtet, die gleichberechtigte und gemeinschaftliche Arbeit zwischen allen Personen in Forschung, Lehre, Dienstleistung und Studium zu fordern und zu fördern. Dies ist festgehalten im Gleichstellungsplan der RWTH Aachen und im Gleichstellungsplan der Fakultät (Intranet).

Gleichstellung

Die Gleichstellungsbeauftragte und ihre Stellvertreterinnen repräsentieren die drei Statusgruppen der RWTH Aachen: die nichtwissenschaftlichen Mitarbeiterinnen, die wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen und die Professorinnen. Sie sind Ansprechpartnerinnen bei Fragen der Gleichstellung von Frauen und Männern an der Hochschule.

Die Gleichstellungsbeauftragte informiert, berät, unterstützt und bietet Qualifizierungsmaßnahmen an.

Das Serviceangebot des Gleichstellungsbüros der RWTH Aachen finden Sie hier.

Die Gleichstellungsbeauftragte der Fakultät ist Prof. Dr. Erika Abraham

Vertreter der Fakultäts-Gleichstellungsbeauftragten in den Fachgruppen sind:

Frau Prof. Palkovits, Frau Dr. Reiss, Frau Dr. Roß-Nickoll, Frau Bolke-Hermanns, Frau Prof. Abraham, Frau Prof. Niggemann, Frau Prof. Heinke, Frau Prof. Juschkin, Frau Prof. Westdickenberg, Frau Prof. Kateri, Frau Prof. Zerz, Frau Prof. Nebe, Frau Dr. Worek, Frau Markhof, Frau Prof. Niemeyer, Frau Prof. Oppel

Frauenförderplan:

Das Landesgleichstellungsgesetz von 1999 sieht für jede Dienststelle mit mehr als 20 Beschäftigten in Nordrhein-Westfalen vor, alle drei Jahre einen Frauenförderplan zu erstellen. An der RWTH geschieht dies gemäß den gesetzlichen Vorgaben getrennt nach Fakultäten, Zentralen Einrichtungen und Hochschulverwaltung. Eine Zielsetzung dieser Frauenförderpläne ist, bestehende Unterrepräsentanzen von Frauen in den einzelnen Besoldungs-, Vergütungs- oder Lohngruppen und in den unterschiedlichen Funktionen aufzuzeigen, um somit Maßnahmen zu ergreifen der Unterrepräsentanz entgegenzuwirken.

Frauenförderpläne (FFP) der Fakultät für Mathematik, Informatik und Naturwissenschaften:
Der Frauenförderplan von November 2014 kann als PDF-Dokument heruntergeladen werden.